Wärmepumpen – Wärme ernten aus der Natur

Die Umwelt ist voller Kraft. Erst bei unglaublichen minus 273 °C ist ihr jede Energie entzogen. Mit einer Wärmepumpe lässt sich ein Teil dieser in der Natur vorhandenen Energie sammeln und als Heizwärme oder Wärme für die Warmwasserbereitung nutzen.

Wirtschaftlich sinnvoll ist eine solche Anlage selbst noch bei Außentemperaturen von -20 °C. Auf das Jahr hochgerechnet schenkt Ihnen die Natur so über die Hälfte der sonst üblichen Heizkosten.

Wirtschaftlich sinnvoll ist eine solche Anlage selbst noch bei Außentemperaturen von -20 °C. Auf das Jahr hochgerechnet schenkt Ihnen die Natur so über die Hälfte der sonst üblichen Heizkosten.

Wärmequelle Erde
Die Sole | Wasser-Wärmepumpe nutzt das Erdreich als Energiequelle. Die aus der Umweltenergie gewonnene Wärme kann je nach Wärmepumpe zum Heizen, Kühlen und zur Warmwasserbereitung eingesetzt werden. Im Sommer kann die Kälte aus der Tiefe zum Kühlen eingesetzt werden.

Wärmequelle Luft
Die Luft | Wasser-Wärmepumpe gewinnt die Wärme, die in der Außenluft vorhanden ist, und nutzt diese zum Heizen und zur Warmwassererwärmung. Intelligenter und wirtschaftlicher kann man Umweltenergie nicht einsetzen und das sogar das ganze Jahr. Selbst im Winter, wenn eisige Temperaturen herrschen.

Wärmequelle Wasser
Die Wasser | Wasser-Wärmepumpe gewinnt die notwendige Engergie für die Heizung und Warmwasserbereitung aus dem Grundwasser.

Unser Partner: