Heizen mit Hackschnitzel – Beste Reste

Hackschnitzel oder Hackgut sind zerkleinerte Holzteile. Sie fallen zwangsläufig als Nebenprodukt in der Forstwirtschaft und holzverarbeitenden Industrie an und sind hierzulande immer verfügbar. Umso besser, wenn man das Beste aus den Resten holt und sie der Wärmegerzeugung zuführt.

Das Heizen mit Hackgut eignet sich speziell für Landwirte mit eigenem Waldbesitz, sowie für Hotels, Betriebe, Mehrfamilienhäuser und die Gastronomie. Derzeit rentiert sich eine Hackgutanlage ab einer Heizleistung von mindestens 20KW (Vergleich Energiebedarf Einfamilienhaus: 10KW). Wer sich eine Hackgutanlage anschafft, benötigt ausreichend Platz für die Lagerung der Hackschnitzel. Eine 20KW-Anlage beansprucht in etwa ein Silovolumen von 10-15m³. Dieses Volumen reicht für die Lagerung der Hackschnitzel für eine Heizperiode aus.

Unsere Partner: